Text von Skyguide verwirrt mich

Hallo zuammen: Skyguide schreibt:

Für Flüge mit RPAS (500g bis 30 kg) in einem Abstand von weniger als 5km zu den Pisten eines Schweizer Flugplatzes, sowie für Flüge in einer Kontrollzone (CTR) eines Schweizer Flugplatzes falls eine Höhe von 150m über Grund überschritten wird, ist eine Bewilligung der zuständigen Flugsicherungsstelle (Flugplätze mit Kontrollzone) und/oder dem Flugplatzhalter (Flugplätze ohne Kontrollzone) einzuholen.

Ich interpretiere das so: Wenn ich mich innerhalb der Zone 5 Km befinde, das ist in meinem Fall so ( Madiswil BE), aber nicht höher als 150 Meter steige, darf ich fliegen, oder sehe ich das falsch…?

Das siehst du leider falsch. Schau dir mal diese Karte an. Es gilt zu unterscheiden zwischen Drohnen bis 0.5 Kg Gewicht und Drohnen ab 0.5 Kg Gewicht sowie zwischen „blauen“ und „roten Zonen“.

Drohnen bis 0.5 Kg:
Solche Drohne dürfen sowohl in den blauen, als auch den roten Gebieten ohne Bewilligung betrieben werden. Es gibt auch keine Maximalflughöhe, die eingehalten werden muss.

Drohnen ab 0.5 Kg:

  • Rote Zone: in einem Umkreis von 5km um Flugplätze (rot auf Karte) ist der Betrieb von solchen Drohnen bewilligungspflichtig. Bei grossen Flughäfen (Z.B. Zürich, Bern, Genf) ist Skyguide die Bewilligungsinstanz. Bei kleineren Flugplätzen (z.B. Madiswil) ist der Flugplatzleiter für die Bewilligung verantwortlich.

  • Blaue Zone: In Kontrollzonen (blau auf Karte) ist bis zu einer Flughöhe von 150 Meter über Grund keine Bewilligung erforderlich. Ab einer Flughöhe von mehr als 150 Meter über Grund ist der Flug bewilligungspflichtig. Die Bewilligungsinstanz ist in diesem Fall (fast) immer die Skyguide.

Genaueres kann man in der Verodnung über die Luftfahrzeuge besonderer Kategorie nachlesen. Insbesondere die Artikel 17 und 18 sind im Zusammenhang mit Modellluftfahrzeugen (Drohnen im rechtlichen Sinne) interessant.

Ist deine Drohne also leichter als 0.5 Kg brauchst du in Madiswil keine Bewilligung. Sollte deine Drohne jedoch schwerer als 500g sein, brauchst du eine Erlaubnis des Flugplatzleiters für jeden einzelnen Flug. Für die Kontakdaten besuchst du am besten die Webseite des Flugplatzes Langenthal.

1 Like

Ja siehst Du falsch.

In der 5km Zone von der Piste ist über 500gr immer die Bewilligung des Flughafens erforderlich.

Zusätzlich gibt es die Kontrollzone des Flughafens CTR welche grösser ist. Dort darf man ohne Bewilligung mx 150m hoch fliegen.

Entsprechendes findest Du auf der Drohnenkarte unter map.geo.admin.ch

Stoepsel und tops4u haben vermutlich Recht.

Fairer Weise, den Satz könnte man auch leicht falsch verstehen wenn man die Kommas ignoriert …

Blockquote
Für Flüge mit RPAS (500g bis 30 kg) in einem Abstand von weniger als 5km zu den Pisten eines Schweizer Flugplatzes, … falls eine Höhe von 150m über Grund überschritten wird, ist eine Bewilligung der zuständigen Flugsicherungsstelle (Flugplätze mit Kontrollzone) und/oder dem Flugplatzhalter (Flugplätze ohne Kontrollzone) einzuholen.

Hallo Stoepsel, herzlichen Dank für die Ausführungen, dann ist für mich alles klar, ich werde mich mal mit der Flugplatzleitung in Bleienbach in Verbindung setze. Beste Grüsse

Hallo tops4u, herzlichen Dank für die Ausführungen, ja, auf der Drohnenkarte ist es klar markiert. Beste Grüsse

Hallo Meerkat, herzlichen Dank für deine Ausführungen, ja, aus meiner Sicht ist mir jetzt klar, wo ich fliegen darf und wo nicht. Beste Grüsse

Hallo Leute^^

Ich bin neu bei euch und @grossma hat eigentlich genau die Frage gestellt die mich auch sehr Interessiert. @Stoepsel hat auch ne sehr gute Antwort darauf gegeben.
Ich bin aber ein Drohnen Noob und brauche nochmal ne Bestätigung dafür^^

Ich habe mir jetzt endlich meine erste Drohne, ne DJI Mini 2 Combo gekauft und habe mich über die Drohne, Einstellungen, App und vorallem die Regeln Schlau gemacht. Aber die Regeln sind halt so ne Sache um sie richtig zu verstehen.

Ich wohne in Pfäffikon ZH und da haben wir einen Flugplatz der mit seinen 5Km ganz Pfäffikon umkreist. Ich habe dem Flugplatz auch angerufen um mich Schlau zu machen, habe aber keine richtige Antwort auf mein Anliegen bekommen.

Die DJI Mini 2 ist ja unter den 500g.
Laut @Stoepsel:

Heisst das jetzt, dass ich mit meiner Drohne auch ohne Bewiligung des Flugplatzes in Pfäffikon ZH überall fliegen kann? (Denn mir wurde irgendwas von 50.- Bewiligungskosten bei dem Gespräch mit dem Flugplatz gesagt)

Und wenn ja, wird die Drohne trotzdem irgendwie bei der Höhe bzw. Weite durch irgendwas blockiert? (Ich weiss, fliegen auf Sichtweite)

Und bis 500g darf man in allen Zonen fliegen, bis auf die Gelbe? Oder kann man in der Gelben Zone auch fliegen wenn man eine Bestimmte Höhe hat, wo es der Naturzonen nicht stört oder ist die Gelbe Zone Grundsätzlich Tabu?

Danke im Vorraus für die Antworten. Aber ich will mir zu 100% Sicher sein bei meinen Ersten Flügen.

PS: Ich habe mir auch unter: https://www.drohnenverband.ch/de/faq ganz unten die „Neue Drohnenregulierung“ durchgelesen. Ist das jetzt auch bei uns in der Schweiz in Kraft getretten?

Hallo Rocknheim und willkommen im Forum

Schau dir mal die Drohnen-Karte vom Bund an, da gibt es viele nützliche Informationen rund um deine Fragen. Auch empfehlenswert ist die Verordnnung über die Luftfahrzeuge beosnderer Kategorie (VLK), insbesondere die Artikel 17 bis 20 sind für Modellluftfahrzeuge (Drohnen) interessant.

Ja, mit einer Drohne bis 500g kann man die Flugverbotszonen rund um Flugplätze ignorieren. Eine Bewilligung ist nicht nötig.

Das ist durchaus möglich. Schau dir hierzu doch mal die Geofencing-Map von Dji an.

Ja, in den blauen Zonen (CTR) und roten Zonen (Flugplatz) ist das Fliegen mit Drohnen bis 500g erlaubt, in den gelben Zonen (Naturschutzgebiete) ist das Fliegen verboten.

Nein, in den gelben Zonen ist das Fliegen ausnahmslos verboten.

Es ist in der Tat eine gute Idee sich vor dem Fliegen zu informieren, bei Verletzung der Vorschriften drohen nämlich empfindliche Strafen (Bussgeld bis CHF 20’000 , Art. 91 LFG).

1 Like

Danke Dir für die Antworten @Stoepsel. Ja, ich will mich unbediengt dran halten, sonst bin dann nicht nur ich, sondern alle wo sich ne Drohne zulegen oder wo eine haben die Schuldigen. Und mehr Gesetze, Regeln und Verbote brauchen wir wohl alle nicht…
Grüsse

1 Like

Mit den Betreibern der kleinen Flugplätze kann man meist gut reden. Ein freundlicher Anruf oder kurz persönlich vorbeigehen und schon kann man meist problemlos und fast überall fliegen.
Einige schweizer kleinflugpläze haben ihre Zonen auf der BAZL-Karte angepasst. Siehe zB. Thun, Wangen b.O. oder Trogen.
Fragt doch auch die anderen, wenn ihr anruft, ob sie ihre roten Zonen beim BAZL auch anpassen werden/wollen, das wird ihnen viele Anrufe ersparen…

1 Like