No Fly Zone NFZ deaktivieren bei Yuneec

Hallo Zusammen

Ich bin gerade daran meine erste Yuneec zu kaufen. Da ich Kunden in einer Flugverbotszone habe, musste ich Abklärungen bezüglich der Deaktivierung der NFZ machen. Hier der eMail-Verkehr mit Yuneec:

  • Fotostudio-Stebler.ch: Kann die NFZ bei einer Yuneec Drohne deaktiviert werden?
  • Yuneec Deutschland: Gegen eine Gebühr von 249,-EUR können wir die NFZ deaktivieren.
  • Fotostudio-Stebler.ch: Wie ist der Ablauf? Muss ich die Drohne dafür einsenden?
  • Yuneec Deutschland: Ja, der Copter inkl. Kamera und Sender muss zu uns.
  • Fotostudio-Stebler.ch: Gibt es in der Schweiz eine Stelle wo dies gemacht werden kann?
  • Yuneec Deutschland: Leider gibt es keine Stelle in der Schweiz.
  • Fotostudio-Stebler.ch: Wenn es keine Stelle in der Schweiz gibt, kann mein Commercial Partner von Yuneec eine neue H3 bestellen, wo die NFZ bereits ausgeschaltet ist um den Aufwand zu minimieren (Drohne nach Deutschland senden, Papierkram und Zoll, und retour)?
  • Yuneec Deutschland: Der Copter kann mit deaktivierten NFZ bestellt werden. Dann muss nur noch der zugehörige Papierkram erledigt werden.
  • Fotostudio-Stebler.ch: Ist die Deaktivierung permanent oder kann ich dann die NFZ für spezifische Einsätze ausschalten?
  • Yuneec Deutschland: Sie ist permanent deaktiviert
  • Fotostudio-Stebler.ch: Was passiert bei einem Firmware Update, bleibt die NFZ deaktiviert?
  • Yuneec Deutschland: Auch nach einem Update bleiben die NFZ deaktiviert.

Liebe Grüsse
Beat Stebler

Da ich neu bin in diesem Forum hier noch ein zwei Angaben zu mir:
Ich bin Berufsfotograf und freue mich auf die neue Herausforderung Drohne, da dies von meinen Kunden gefordert wird. Gestern habe ich die UNO Prüfung erfolgreich absolviert und morgen gehe ich bei Enrico meine neue Yuneec Typhoon H3 abholen. Bis dann sollte meine Versicherung auch reagiert haben, damit ich auch abheben kann.

Weitere Infos über mich findet ihr unter:
http://www.fotostudio-stebler.ch/index.php?id=12

4 Like

Interessant dürften die Anforderungen im Papierkram sein. Denn ohne LUC wäre eine solche Freischaltung ab Juli illegal.

1 Like

Wieso illegal? Die Yuneec H520 hat gar kein Geofencing, also mit dem kann ich überall fliegen, wenn ich die Bewilligung habe.
Ausserdem habe ich mit einem DJI Händler gesprochen betreffend der Thematik, Geofencing. Die Antwort war, ich installiere dir eine Geofencingfreie Firmware, so wie für die Behörden. Verantwortlich ist immer noch der Pilot, bei DJI wurde es einfach gemacht, da es viele Leute hat welche ohne die nötigen Kenntnisse einfach fliegen.

Lies dir mal die 30 Seiten der neuen EASA Regeln durch.
In 2 Jahren darfst die Kiste nicht mal mehr fliegen :wink:

Eigentlich ist es mir egal was dort steht von nicht mehr fliegen. Ich werde diesen Vogel weiterhin fliegen und einsetzen, ob EASA Regeln, hin oder her. Ausserdem ist noch gar nicht klar, ob die Schweiz alle Punkte 1:1 umsetzt. Reine Spekulation und dann würde es Übergangsfristen geben, was machen dann die Behörden mit ihren Vögeln? Die Drohnen ohne Beschränkung der SW wird es weiterhin geben, ansonsten kannst du dieses Business geradewegs eliminieren!
Es gibt schon eine Lobby gegen die Drohnen, alle welche bis heute teure Aufträge ausgeführt haben.

Die EASA Regeln sind die Basis wo Länder zusätzliche Regeln oben drauf pappen können.
D. h. es wird höchstens noch restriktiver.
Gewerblich werden die Produktionskosten massiv steigen, dafür aber auch die ganzen Billigstflieger eliminieren.
Alte Drohne kann man dann ja noch in den Osten verkaufen. Denn ab Juli 22 brauchst du ne CE/EASA zertifizierze Drohne um noch arbeiten zu können. Oder die eigene Drohne nschzertifizieren zu lassen. Lohnt sich aber bei Kisten unter 15-20k kaum.