Luftraumsperre für Leichtflieger und Drohnen

Luftraumsperre während des WEF 2019 in Davos

Zur Sicherheit im Luftraum und zur Wahrung der Lufthoheit hat der Bundesrat in Anwendung von Art. 7 des Luftfahrtgesetzes (LFG; SR 748.0) für die Dauer des WEF Davos vom 21. - 26. Januar 2019 auf Antrag des Bundesamtes für Zivilluftfahrt und der Luftwaffe für die Benutzer der Zivilluftfahrt eine Verkehrssperre im Grossraum Graubünden verfügt.

Für Gleitschirm- und Delta-Pilotinnen und -Piloten gilt eine veränderte Luftraumsperre. In diese Luftraumsperre mit einbezogen sind auch Modellhelikopter, Modellflugzeuge und Drohnen. (Art. 51 Abs 3 LFG).
Diese erstreckt sich von Davos Glaris bis ins Prättigau zum Schraubach in Schiers. (siehe Kartenausschnitt)
Das Befliegen dieser Sperrzone ohne Sondergenehmigung ist verboten. Die Einhaltung der Verkehrssperre wird durch die Kantonspolizei Graubünden in Zusammenarbeit mit der Luftwaffe kontrolliert.
Je nach Situation ist damit zu rechnen, dass die Einschränkungen auch kurzfristig verschärft werden müssen.

Dauer
Montag 21. Januar 2019, 08:00 Uhr LT
Samstag 26. Januar 2019, 17:00 Uhr LT

Obergrenze: FL 195 (5950 m.ü.M)

Wir danken für Ihr Verständnis.
Kantonspolizei Graubünden


Bitte auch die ergänzende Meldung von Stoepsel beachten wichtig:
Grössere Sperrzone als von der Kantonspolizei Graubünden vorgelegt.
Mehr Infos hier: https://www.bazl.admin.ch/wef1

Zitat Bazl: „Die Einschränkungen im Flugbetrieb vom 21. bis 26. Januar 2019 gelten nicht nur für Flächenflugzeuge und Helikopter, sondern auch für andere Luftraumbenutzer wie Modellflugzeuge (inklusive Drohnen), Deltasegler oder Gleitschirme."



Air space closure

Restricted air space during the WEF 2019 in Davos

For the safety of the air space and to protect air sovereignty, the Federal Council has decreed a restriction in traffic throughout the greater area for Grisons in application of Article 7 of the Aviation Code (LFG; SR 748.0) for the period of the WEF Davos from January 21-26, 2019 at the request of the Swiss Federal Office of Civil Aviation for users of civil aviation.

An amended air space closure applies to paragliders and hang gliders. The airspace closure also applies to model helicopters, model planes, and drones. (Art. 51 para. 3, LFG)
It extends from Davos Glaris to the Prättigau, up to the Schraubach in Schiers. (See Map)
Flying into this restricted air space without a special permit is prohibited. The Cantonal Police for Grisons in close cooperation with the Air Force ensures compliance with the air space closure.
Restrictions may even be tightened for brief periods depending on the situation.
Thank you for your understanding.

Cantonal Police, Grisons


Air space closure for paragliders and Hang gliders

Timeframe
Monday January, 21, 2019, 8 am local time
Saturday January, 26, 2019, 5 pm local time

Upper limit: FL 195 (5950 above sea level)

Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, diese wichtigen Neuigkeiten zu posten, allerdings handelt es sich hierbei wohl um Fake-News. Die Aussage, dass für Drohnen eine veränderte Sperrzone gilt, ist gemäss Bazl falsch! Für alle Luftfahrzeuge, und das schliesst Drohnen mit ein, gilt die Sperrzone LS-R90, die deutlich grösser ist, als die Sperrzone der Kantonspolizei. Für genauere Informationen empfiehlt sich hierzu: https://www.bazl.admin.ch/wef und ergänzend noch das folgende Zitat von der Webseite des Bazls zur Unterstreichung meiner Behauptung.

Zitat Bazl: „Die Einschränkungen im Flugbetrieb vom 21. bis 26. Januar 2019 gelten nicht nur für Flächenflugzeuge und Helikopter, sondern auch für andere Luftraumbenutzer wie Modellflugzeuge (inklusive Drohnen), Deltasegler oder Gleitschirme."

Vielen Dank für deinen Hinweis und die Ergänzung.
Wir haben diese Information erhalten von der Polizei aus Graubünden mit der Bitte das zu publizieren.
Dann mache ich gleich einen Nachtrag mit deinen Infos.

@Stoepsel @IndAir
In der Zwischenzeit wurde da beim Bazl wohl etwas nachgebessert …

Jetzt ist es auf der von Euch verlinkten Bazl-Seite klar geschrieben, dass die Kapo GR eine andere Regelung erlassen darf:

Die Regelungen für Flüge mit Modellflugzeugen, Drohnen, Deltaseglern oder Gleitschirmen erlässt die Kantonspolizei des Kanton Graubünden.

Auch beim Skybriefing ist im publizierten VFR Manual (Punkt 8) aufgeführt, dass die Kapo GR für Flugbeschränkungen bei z.B. Drohnen zuständig ist.

Dies nur mal so als neue Infos …