J.me Drone vor dem Erstflug

Ich bin neu in diesem Forum und möchte hier in lockerer Weise über meine Erfahrungen mit meiner Drohne J.me der Fa. Faimarobotnics und über die Nöten und Freuden eine Drohne im Tessin zu fliegen berichten.
Nur ganz kurz zur Drohne selbst. Sie bringt ein Flugewicht von 560gr auf die Waage und fällt damit unter die Regelungen für Modelluftfahrzeuge mit einem Gewicht zwischen 0,5 und 30 Kg. Damit ist schon gesagt, dass es sich hierbei nicht um eine Spielzeugdrohne handelt. Gesteuert wird sie über mein iPhone oder mit dem Controller des gleichen Herstellers. Vor dem Erstflug wollte ich aus Sicherheitsgründen eine „Trockenübung“ durchführen d.h.ohne montierte Propeller einen simulierten Start und darnach eine Landung auslösen. Dies in meinem Hobbyraum. Die 4 Motoren setzten sich wie erwartet in Gang jedoch hatte darnach das Drücken der Taste „Landung“ auf dem iPhone und auch auf dem Controller keine Wirkung. Die Motoren konnten nur durch den Sicherheitsbefehl (4 x schnell auf die Marke „verbunden“ tippen) gestoppt werden. Bei einem reellen Flug wäre die Drohne unweigerlich abgestürzt. Ich frage mich nun, ob sich die Drohne bei einem Start draussen auf der grünen Wiese und mit der notwendigen Anzahl gefundener Satelliten gleich verhalten würde? Ein Experiment wäre mir zu riskant und hätte allenfalls die Zerstörung der Drohne zur Folge. Hat jemand schon Ähnliches erlebt oder kann mir weiterhelfen auf meiner Suche nach den Ursachen diese Problems?

Hallo und willkommen hier im Forum. Da ich deine Drohne in keiner Art und Weise kenne, weiss ich auch die genauen Features deiner Drohne nicht. Ist diese beispielsweise mit weiteren Sensoren als GPS ausgestattet?
Als einfachster und logister Schritt, würde ich deine Trockenübung einfach nochmal im Freien mit GPS-Empfang durführen. Ich habe das Gefühl, dass die nicht vorhandene Reaktion darauf zurück zu führen ist, dass deine Drohne „weis“ das sie sich nicht in der Luft befindet. Ich denke jedoch, dass sich hier noch drin noch 1-2 Experten finden lassen, welche dir vertiefter weiterhelfen können :slight_smile:

Gruss Alain

Schön, dass Du bei uns bist.
Die Gedanken von Swissair 1 finde ich gut. Aus Sicht der Drohne dürfte es so sein, wie wenn Du am Boden steht, die Augen verbunden hast und Dir jemand sagt spring runter. Aber es gibt ja gar kein Runter. Also was machst Du? Wahrscheinlich einfach stehen bleiben…

Vielleicht hast Du zwischenzeitlich schon so probiert wie es Swissair 1 empfohlen hat…
Wenn nicht mach es doch so, wie einige Anfänger beim Modellhelifliegen, und auf Sicher zu gehen, damit die Drohne nicht unkontrolliert abhaut…
Sie befestigen ihn am Boden, sodass er nur die vorgegebene Höhe fliegen kann. Vielleicht findest Du eine Lösung, wie Du die Drohne mit einer z.B. automatischen Aufrollschnur wie sie die Hündeler nützen und einem Gewicht, damit Du kontrolliert aufsteigen und ebenso wieder runter kannst. Vielleicht kann Dir ja auch jemand dabei assistieren.
Natürlich darf Dir die Schnur nicht in die Propeller geraten - das ist selbstredend.

Viel Glück.

Hi pebofin

Ich kann meine Inspire1 oder Phantom 4 Pro per Smartphone auch nicht landen wenn sie nicht in der Luft ist. Da bleibt nur dass ich den linken Joystick nach unten drücke um die Motoren abzustellen. Oder das Not-Aus Prozedere.

Die j.me kenne ich selber auch nicht, aber macht gemäss Beschreibung und Youtube Berichten für den Preis einen recht soliden Eindruck.

Lass sie fliegen. Es muss schon saublöd gehen dass etwas passiert wenn der Start- und Landeraum genügend gross bemessen ist. Natürlich würde ich sie nicht im Quartier testen, sondern auf einem abgelegenen Feldweg oder Feld wo du ein paar 100m keine grösseren Hindernisse und vor allem wenig oder keinen Verkehr, Menschen und Tiere hast.

Ich binde meine Drohnen auch nicht an wenn ich fliegen geh.
Wegfliegen kann auch eine Profi Drohne wenns blöd geht.
Und die J.me ist für den Preis von 299.- mit Intelligentem Anti-Kollisionssystem, GPS, IMU, Magnetometer, und Barometer schon recht gut ausgestattet.

Ich hatte beim allerersten Drohnenflug auch ein mulmiges Gefühl. Aber idR. kannst du dich auf die Technik verlassen. (Das heisst aber nicht dass man leichtsinnig werden soll)

Nochmal mein Tipp:

  • Genügend grosses Gelände (vor allem keine Menschen und Tiere in der Nähe)
  • Sicherstellen dass alle Akkus voll sind
  • Gute Verbindung vom Smartphone zur Drohne und ausreichendes GPS Signal
  • Falls du Propellerkäfige hast, diese montieren
  • Fliegen lassen

Gruess
Livio

**Wenn andere Ihre Raketen nicht zünden dürfen, starte ich meine Drohne ** Es hat funktioniert. Vielen Dank an Alain, Maagisch und Livio die mir Mut zugesprochen haben den Startknopf zu drücken.
Pietro

Gern geschehen. :+1:t2: