Heliport LSXP Pfaffnau

Der Heliport ist etwa 4 km von mir entfernt, so das ich direkt bei mir oder Umgebung nicht fliegen darf. Ich habe mit dem Leiter der Helibasis vereinbart, dass ich vor einem jeweiligen Flug telefonisch einen entsprechenden Request absetzte (Fluggebiet, Höhe, Zeit etc.) Das funktioniert an sich problemlos. Habe bis jetzt auch immer eine entsprechende Freigabe erhalten.
Jetzt steht aber auf dem Drohnenausweis die Auflage, dass eine solche Ausnahmebewilligung jeweils mitzuführen ist. Kann ich natürlich nicht, da ich die Freigabe mündlich erhalte.
Wie handhabt Ihr das, bzw. wie sieht das auf anderen Plätzen aus?
Gruss Kurt

wenn ich im Bereich Altersheim Sennhof fliege mach ich auch nur ein Tel. an die Helibasis Pfaffnau mit den GPS Koordinaten und dem Zeitfenster in dem ich in der Luft bin und gut ist. Wenn sich dann jemand nach der Bewilligung
informioeren will kann er ja dann gerne bei der Helibasis nachfragen.
Gruss Dani

Hallo Kurt,
ich mache das immer schriftlich.
In der Regel rufe ich dort an und erkläre mein Anliegen.
Falls in Ordnung teile ich mit, dass ich das besprochene als Antrag per Mail schicken werde und bitte um schriftliche Bewilligung.
Im Wiederholungsfall schicke ich dann nur noch das Mail.

Hoi Dani
Genau deine Einstellung finde ich falsch! Die Bewilligung ist eine Bringschuld, keine Holschuld. Es liegt an dir die Bewilligung vorzuweisen, nicht am Kontrollorgan dies nachzuprüfen.