Ertrinkender Bub mit Hilfe von Drohne gerettet

1 Like

Spannend, wenn man bedenkt, dass die Drohne in der EU gar nicht zugelassen ist (5.8GHz Frequenzen sowie Sendeleistung ausserhalb der harmonisierten Norm RIR1008-12 https://www.ofcomnet.ch/api/rir/1008/12).

2 Like

den verbauten VTX gegen ein 25mW auszutauschen sollte jetzt kein Hindernis gewesen sein :wink:

Und Anpassung am Empfänger. Bleibt offen welche Reichweite dann erreicht wird wenn der CE Sender dann noch mit 8-24x weniger Leistung senden darf…

Interessant dass es hier offensichtlich mal wieder wichtiger ist ob die Drohne zu hundert Prozent gesetzeskonform ist als dass ein junges Menschenleben gerettet wurde.

Sorry aber das stimmt nun mal nicht (ganz abgesehen davon, dass ich mich selbst seit vielen Jahren in der Wasserrettung engagiere). Es gibt auch andere Drohnen, welche Gegenstände abwerfen können und das auch wenn die Vorgaben des BAZL/BAKOM etc eingehalten werden. Beispiel wäre eine Yuneec H-520 zu welcher es einen Abwurfmechanismus gibt.

Ich bin sehr für den Einsatz von Drohnen, insbesondere wenn der Einsatz Leben retten kann, Prozesse vereinfacht oder die Qualität verbessert. Ich bin aber gerade in unserem Unternehmen z.b. auch dafür dass dann Drohnen zum Einsatz kommen die dafür geeignet sind und gewissen Anforderungen genügen, und da kommen in erster Linie die gesetzlichen Grundlagen und dann jene für den Einsatz kritischen Faktoren.