Drohnenverbot über Augst, BL

Betrifft alle cm2 Gemeindegelände:

Drohnen sind offensichtlich eine größere Gefahr für das römische Erbe als 2000 Jahre Erosion, Diebstahl und Kriege …

Vermutlich wieder nur eine Gemeindeverordnung. Sprich ohne kantonale Absegnung rechtlich nicht haltbar und ungültig.
Den Start von öffentlichem Grund können sie einschränken, Den Luftraum können Gemeinden jedoch nicht regulieren :wink:

Habe anlässlich der Sammlung von solchen Einschränkungen vor etwa einem Jahr mit der zuständigen Dame telefoniert und korrespondiert. Sie wollen unter anderem nicht, dass die offenbar sehr vielen Touristen mit Drohnen zugedröhnt werden. Ausnahmebewilligungen können bei der Verwaltung beantragt werden. Was im Hintergrund bezüglich dieser Einschränkung abgesegnet ist entzieht sich meiner Kenntnis.

So gesehen auch aus der Sicht des Datenschutzes gegenüber den vielen Menschen, von denen sicher nicht alle auf irgendwelchen Bildern von oben erscheinen möchten, eine verständliche Regelung.

Ich finde es aber unlauter, wenn auf dem Flyer Gesetzestexte nicht korrekt wiedergegeben werden. Wörtlich heisst es in der VLK:

“Die Kantone können für unbemannte Luftfahrzeuge mit einem Gewicht von weniger als 30 kg Vorschriften zur Verminderung der Umweltbelastung und der Gefährdung von Personen und Sachen auf der Erde erlassen (Art. 51 Abs. 3 LFG).”

Nix da Gemeinden.

2 Like

Danke für die Beiträge :slight_smile:! Die Danteschutzaspekte ist natürlich eine ganz andere geschichte, man sollt nicht über Privatgelände fotografieren. Sperrung von z.B. die Theaterareal im Hochsaison ist auch zum Teil verständlich (Fliegen über Menschenansammlungen). Es gibt aber noch ein paar km2 Gemeindegelände.

Die Haltbarkeit/Gültigkeit würde ich eher nicht testen, frage ich einfach bei der Verwaltung nach.

Was möchtest Du damit sagen, verstehe Deine Aussage leider nicht so genau.
Danke.

1 Like