DJI - Phantom Reihe wird eingestellt

Sali zäme

Vor kurzem fand im Einkaufszentrum Rheinpark in St. Margrethen SG eine Verkaufs-Promo von DJI statt. Ich hab die Gelegenheit genutzt und nachgefragt, wie der aktuelle Stand betreffend der Phantom-Reihe ist. Nach mehrmaligem Nachhaken wurde mir bestätigt, dass diese Produkt-Reihe nicht mehr weiter entwickelt wird. Dies deckt sich auch mit dem Umstand, dass die 4er-Reihe nicht mehr lieferbar ist und nur noch der bestehende Lagerbestand an die Händler ausgeliefert wird. Somit sind all die Gerüchte über ein baldiges Release nurmehr Schall und Rauch.

Hauptgrund für die Einstellung seien die stark sinkenden Verkaufszahlen der hochpreisigen Inspire-Reihe und dem Fokus auf die Mavic 2. Mit der Phantom 4 Pro hätten sie sich “ans eigene Bein gepisst”, da vor allem die fantastische Videoqualität der P4P dem Inspire zu nahe gekommen sei, und je nach Konfiguration diese sogar übertroffen hätte.

Ich fliege selbst die P4P seit über 2 Jahren und kann letzteres nur bestätigen. Die Qualität der Videos ist bei richtiger Nutzung und bei optimalen Voreinstellungen schlicht fantastisch, selbst ohne jegliche Nachbearbeitung am Pult. Die Inspire hat klare Vorteile bei der Fotografie, ich denke das werden die Profis unter Euch bestätigen. Doch auch Photo-Cracks packen gerne mal den kleineren Phantom-Koffer ein, wenn sie weniger Gewicht rumschleppen möchten, oder der Kunde beim Flug nicht vor Ort anwesend ist. Am Ende zählt der Output, nicht der Boahh-Effekt onsite.

Habt Ihr andere Informationen über die Zukunft der P-Reihe? Eigene Erfahrungen?

PS: In den vergangen Tagen führte der Alpenrhein bei uns im Unterrheintal Hochwasser. Ich hab 2 kleine Clips erstellt und diese auf Youtube hochgeladen, anbei die Links (wenn man das hier im Forum denn auch darf). Alle Aufnahmen sind out-of-the-cam, ohne jegliche Nachbearbeitung.

Gruss und guten Flug wünscht Euch

Beat

3 Like

Haha, ich habe schon Videos gesehen, die mit Monstern von Coptern gemacht wurden, mit RED Kameras, alles zusammen mit einem Price-Tag von etwa 80K… und das was Du mit dem Phantom 4 Pro machst ist besser. Hut ab :slight_smile:

Danke für die Blumen :wink: Wie ich auf deiner Page sehe, bist du mit der P3 unterwegs und kannst sehr wohl auch damit arbeiten und hoffentlich auch Kunden glücklich machen. Ergebnisorientiert zu arbeiten hat nichts mit dem Geldbeutel zu tun, herauszufinden was jemand will und wie er das Rohmaterial dann verwenden will ist viel wichtiger! Ich gebe gerne mal einen Auftrag weiter, sollte er mich “überdrohnen”, das gilt auch für die grafische Gestaltung, die ich nebenbei anbiete. Miteinander statt gegeneinander macht happy! :slight_smile:

Die Aufnahmen vom Rhein-Hochwasser hättest du SRF senden sollen. Die hätten die garantiert verwendet!
Oder schick sie jeweils mir und ich lade sie auf den entsprechenden Server hoch. Was aber fehlt ist Ambiance-Ton.
Den müsstest du unbedingt vor Ort auch noch machen und mitsenden. Musik bringt nichts. Gruess
Patrick.Gautschi@tpcag.ch

Salü Patrick, ich hab nur ein paar kurze Footages aus dem ganzen Rohmaterial rausgeschnitten und direkt ans SRF-Meteo geschickt (total etwa 12s damit es nicht zu lang wird). Diesen Kurzclip haben sie auf ihrer Webseite gepostet und auch an 20Minuten u.a. weitergeleitet. Frühere zugesandte Kurzbeiträge haben sie auch schon im Meteo verwendet. Generell habe ich terabiteweise Rohmaterial in 4K/60fps im Archiv mit Schwerpunkt Schweizer Alpen und neue kommen immer wieder dazu. Ambi-Ton ist teilweise schwierig, Audio ist beim Copter ausgeschaltet und ich hab nicht immer mein Zoom-Mikro dabei wenn ich unterwegs bin. Musik packe ich nur drunter, wenn ich privat was am Schnittpult zusammenschnibble, spaßeshalber und ohne Ambitionen :wink: du kannst dich gerne mal melden, Austausch und gute Tips sind herzlich willkommen!
Gruss Beat
beat_maglia@hotmail.com

Hallo Beat

Darf ich kurz fragen, welches Zoom-Mikro du verwendest? Und wo positionierst du dies jeweils?

Danke und Gruss
Simon

Sali Simon

Ich benutze das Zoom H2n und das H1n, je nach Location. Das grössere schirmt störende Umgebungsgeräusche ein wenig besser ab, es klingt homogener im freien Gelände. Für Bäche etc. reicht jedoch das H1n völlig aus. Da beim Copter das Audio ausgeschaltet ist, versuche ich je nach Flugstrecke mir vorzustellen, wie es oben für einen Vogel klingen würde und nehme einfach die Geräusche der entsprechenden Umgebung auf. Am Pult kann ich die Lautstärke anpassen, je nach Flughöhe, und kann auch noch Anpassungen am Ton vornehmen, wenn etwas zu “spitz” oder zu grell klingt. Ich bescheisse auch ab und zu und nehme Naturgeräusche zu Hilfe, die ich früher mal aufgenommen habe, wenn ich mal ohne Drohne draussen unterwegs war. Wenn ich für einen Film Musik drunter lege, lasse ich meist alles Sonstige weg, oder mische kurz und im Background was kleines bei.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen und wünsche Dir viele feine Momente beim Fliegen und Geduld beim Schneiden am Pult.

Gruss Beat