Campax Anti-Trump-Aktion Sargans / Drohnenaufnahme

Guten Tag

Vorweg: Der politische Kontext der Aktion ist NICHT Teil dieses Themas!

Die Organisation “Campax” hat am 25.01.2018 eine Protestaktion im Rahmen des Besuchs des US-Präsidenten Trump im Raum Sargans durchgeführt, bei welcher sie ein ca. 30m langes Banner an eine Felswand im Raum Sargans (Fläscherberg) gehängt hat.

Auf der Plattform “Instagram” ist eine Werbung geschaltet, auf welcher die Protestierenden sowie das Banner zu sehen sind. Filmisch wurde die Aufnahme ganz offensichtlich mit einer Drohne festgehalten. In diesem Raum überlappen sich die Flugplatzzonen LSXB Balzers und LSZE Bad Ragaz.

Nun würde es mich interessieren, ob die Verwantwortlichen eine Bewilligung bei dem/den betroffenen Flugplatz/Flugplätzen eingeholt haben. Denn ich könnte mir vorstellen, dass aufgrund der brisanten Fracht, die an diesem Tag auf diesem Weg nach Davos geflogen wurde, keine Bewilligungen ausgesprochen wurden.

Sollte sich diese Unterstellung meinerseits bewahrheiten, wäre dies einmal mehr schlechte Werbung und imageschädigend für unsere Branche.

Beste Grüsse
Lithurgik

https://vimeo.com/253017671

In den meisten Fällen läuft eine Bewilligung, innerhalb einer Flughafenzone, via Skyguide. D.h. ob eine Bewilligung eingeholt wurde kann dir Skyguide oder zumindest der am Tag zuständige Flugplatzleiter beantworten.
So wie es ausschaut könnte der Flug auch ganz knapp innerhalb der 46km Radius WEF Luftraumsperre rund um Davos stattgefunden haben…

Beantragt man bei Skyguide einen Flug und wird dieser bewilligt, so erhält man eine SUA Referenznummer mit welcher man sich vor dem Flug beim Flugplatz anmleden und die finale Flugerlaubnis einholen muss. Nach dem Flug muss man sich mit der selben Nummer wieder abmelden.
Diese Flüge werden auch im DABS/NOTAM vermerkt.
Im Antrag wird jedoch lediglich Zweck vermerkt, z.B. Fotoflug. Es ist nicht nötig genaue Details zu hintzerlegen, da dies für die Luftsicherheit nicht relevant ist.
Wurde mit einer Drohne unter 500g z.B. dji Spark geflogen, so wäre eine Bewilligung nicht nötig, sondern es käme dann SERA.3101 zum Zug. Eine wirkliche Gefährdung sehe ich hier aber nicht, wodurch auch SERA 3101 nicht zieht.
Allenfalls könnte das BAFU noch etwas aufgrund Umweltbedenken, betreffend dem Banner meckern.

Wie du siehts gibt es viele unbekannte Informationen.Und es kann durchaus sein dass dieser Fotoflug komplett legal war.
Ich würde den Ball Flach halten da ich keine grösseren Probleme sehe.

Die Frage stellt sich gar nicht, da das BAZL für die Dauer des WEF vom 22. - 27.1. die R90 verhängt hat welche sich 25nm um Davos erstreckt und Sargans ganz drin liegt (Grenzlinie Vaduz <-> Mels) der Berg sogar noch östlich von Sargans ist. Egal was Skyguide oder Flugplätze sagen oder mit welcher Drohne geflogen wurde.