Begriffserklärung und Abkürzungen

Da in diesem Forum oft mit Fachbegriffen und Abkürzungen um sich geschossen wird die auch ich nicht immer alle verstehe, habe ich mich entschieden einen Sammelbeitrag zu erstellen.

Ergänzungen und korrekturen können gerne angebracht werden. Die Liste wird laufend aktualisiert.


EASA -> European Union Aviation Safety Agency
BVLOS -> Beyond Visual Line Of Sight (Fliegen ohne direkten Sichtkontakt)
VLOS -> Visual Line Of Sight (Fliegen mit Sichtkontakt)
EVLOS -> Extended Visual Line Of Sight (Bsp. bei FPV beidem ein Spotter den Sichtkontakt zur Drohne hält)
GRC/ARC -> Ground/Air Risk Category, ein Term von SORA
SORA -> Specific Operations Risk Assessment (Gefahrenanalyse für Bewilligungsverfahren)
GALLO -> Schweizer Vorläufer von SORA und heute nicht mehr in gebrauch
FLARM -> Verkehrsinformations- und Kollisionsvermeidungssystem für die allgemeine Luftfahrt
PilotAware -> Verkehrsinformations- und Kollisionsvermeidungssystem für die allgemeine Luftfahrt
ADS-B -> Automatic Dependent Surveillance - Broadcast (vergleichbar mit FLARM u. PilotAware)
UAS -> Unmanned Aircraft System (unbemannten Flugsysteme -> Drohnen)
U-space -> Dienste zur sicheren intergration von UAS in den Luftraum
SUSI -> Swiss USpace Implementation (Integrationsplatform von Skyguide / Nutzerforum von Herstellern)
OpenCategory -> Drohnen und Flugmodelle die in die Kategorien C0-C4 fallen inkl. Eigenbau bis 25kg
LUC -> Light UAS operator certificate (Zerifikat das Flüge allgemein losgelösst von den Standartszenarien erlaubt)
UA -> Unmanned Aircraft (unbemanntes Luftfahrzeug)


Nicht sicher / Unbekannt
OpenCategory -> Drohnen und Flugmodelle die in die Kategorien C0-C4 fallen?

4 Like

Gute Idee.

Im Rahmen der DUE Prüfung habe ich diese Seite kennen- und schätzen gelernt. Sie beantwortet zwar Deine Fragen nicht, ist trotzdem sehr interessant und aufschlussreich.
Dies, damit Du nicht unnötig nach Antworten suchst, die hier schon beantwortet sind.

SUSI - Swiss USpace Implementation. Integrationsplatform von Skyguide und gleichzeitig Nutzerforum von Herstellern.

1 Like

GRC/ARC sind Ground/Air Risk Category, ein Term von SORA.
GALLO ist der Schweizer Vorläufer von SORA und heute nicht mehr gebraucht. Guidance for an Authorisation for Low Level Operation of RPAS

1 Like

:+1:

  • Eigenbau bis 25 kg

Artikel 4
Die UAS-Betriebskategorie „offen“
(1) Die Betriebskategorie eines UAS gilt nur dann als „offen“, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
a) Das UAS fällt unter eine der in der Delegierten Verordnung (EU) 2019/945 genannten Klassen, ist privat hergestellt oder erfüllt die in Artikel 20 genannten Bedingungen;
b) Das unbemannte Luftfahrzeug hat eine höchstzulässige Startmasse von weniger als 25 kg.

Aus 2019/947
https://eur-lex.europa.eu/eli/reg_impl/2019/947/oj

Nebenbei, da gemäss Artikel 10 aus 2019/947 und dessen Verweis auch Artikel 58 aus 2018/1139 müssten die Komponenten der Drohnen für die Klasse SPEC und LUC gleich gehandhabt werden wie in der bemannten Luftfahrt. Schaft bis zum 1. Juli 2020 dies irgend ein Drohenhersteller? :thinking:

Zurück zur Liste.
Es gäbe es noch …
LUC -> light UAS operator certificate - „Betreiberzeugnis für Leicht-UAS“, also ein Zerifikat das Flüge allgemein losgelösst von den Standartszenarien erlaubt.
UA -> unmanned aircraft - „unbemanntes Luftfahrzeug“

1 Like

Eiigenbau unter 250g fallen in die Klasse C0, Eigenbau >250g in die Klasse C4, ist das korrekt?

Soweit ich das verstehe ist auch das Gewichtsabhängig. Solange sie Fernidentifizierbar sind und gewisse Telemetriedaten übertragen kann es auch C2/C3 sein, oder??

Nach meinem beschränkten Verständnis betrachtet die EU Eigenbau und die C-Kategorien als zwei verschiedene Welten.
Das folgende Bild ist aus einer EU Präsentation Ende letzten Jahres.

Das Bild ist meines Erachtens nicht ganz vollständig, da eID auch von den Klassen C1, C2 und C3 verlangt wird. Und ein absichtliches Überfliegen von Unbeteiligten ist mMn bei C1 zu vermeiden, unabsichtliches hingegen gestattet UAS.OPEN.020 (1). Das “Nobody in range” bei C3 und C4 ist eigentlich ein “nach vernünftigem Ermessen davon ausgehen kann… keine unbeteiligte Person gefährdet wird” UAS.OPEN.040 (1) Dies könnte man auch anders interpretieren. Es wird daher interessant sein wie das BAZL die einzelnen Punkte interpretiert.

Vielleicht ist hier noch lesenswert …

Du hast natürlich recht, Eigenbau KANN ja gar kein CE-Siegel bekommen; deshalb sind sie “eine andere Welt”.
Wie auch aus der Grafik ersichtlich, sind sie einfach je nach Gewicht <250g oder zwischen 250g und <25Kg n die entsprechenden C-Kategorien 1 oder 4 “angeschlossen”, weil an die entsprechenden Vorschriften für Pilot und Operation angepasst.
E-ID ist hingegen nach meinem Verstöndnis bei keiner Klasse per se vorgeschrieben, sondern wird wohl künftig ein Opt-In sein (für U-Space). Registrierungspflicht hingegen schon.
Aber wir müssen wahrscheinlich wirklich auf die Interpretationen BAZL warten, sonst wird das Kaffeesatzleserei :wink:

Gemäss EU-Verordung 2019/945:

TEIL 2
Anforderungen an ein unbemanntes Luftfahrzeugsystem der Klasse C1

Ein UAS der Klasse C1 muss folgenden Kriterien genügen:

12. Es verfügt über eine direkte Fernidentifizierung,
a) die das Heraufladen der UAS-Betreibernummer nach Artikel 14 der Durchführungsverordnung (EU) 2019/947 und die ausschließliche Befolgung des vom Registrierungssystem vorgesehenen Prozesses ermöglicht;
b) die gewährleistet, dass während der gesamten Flugdauer die folgenden Daten des UA unter Verwendung eines offenen und dokumentierten Übertragungsprotokolls in Echtzeit direkt und regelmäßig so übermittelt werden, dass sie innerhalb des Sendebereichs von vorhandenen Mobilfunkgeräten direkt empfangen werden können:
…i) die UAS-Betreibernummer,
…ii) eine eindeutige physische Seriennummer des UA nach der Norm ANSI/CTA-2063,
…iii) die geografische Position des UA und seine Höhe über der Oberfläche oder dem Startpunkt,
…iv) der Streckenverlauf, gemessen im Uhrzeigersinn vom geografischen Norden, sowie die Geschwindigkeit über Grund des UA und
…v) die geografische Position des Fernpiloten oder, falls nicht verfügbar, des Startpunkts;

Das selbe steht bei der Klasse C2 unter 14. sowie C3 unter 9.

Aber zurück zum Thema Eigenbau. Es wirkt meines Erachtens unverhältnismässig seitens EU, dass man als Privater im Eigenbau für Eigenbedarf aus zertifizierten Standartkomponenten keine Drohnen der Klasse C1 bis C3, SPEC, LUC und Zertifiziert herstellen darf. Und das blos weil man keine Firma ist. Bemannte Flugzeuge darf man hingegen im Eigenbau herstellen, abschliessend vom BAZL abnehmen/testen lassen und dann über bewohntem Gebiet herum fliegen. Drohnen hingegen nicht. Man vertraut hiermit unbekannten Firmen, die sich irgend wo in weiter Ferne befinden blind mehr als dem eigenen Bürger.

Es bleibt einfach die kleine Hoffnung, dass Bern sich die Freiheit nimmt im Schweizer Luftraum die Regeln punktuell etwas flexibler zu handhaben und die kein Ärger mit der EU gibt.

1 Like

Ich habe hier mal ein einigermassen umfangreicher Glossar zusammengestellt. Hoffe, dies hilft.

EagleEye_GS_RPAS_00_Glossar.pdf (2,4 MB)

Wolf, http://rpas-test.ch
Fernkurse UNO, DUE, FAA, TC, EASA