Bazl / nzz

Soeben in der NZZ:

Ich verstehe nicht, was diesmal der Anlass für den Artikel ist. Mir ist nix bekannt, was in diesen Tagen geschehen ist.

Der Artikel der NZZ stützt sich vielleicht auf die EASA Opinion 01-2018 Seite 1 und Seite 21 wonach im ersten Quartal 2019 der Entscheid für neue Drohnen-Regeln fallen sollte und alle Betreiber von Luftfahrzeugen ab 250 Gramm sich registrieren müssen, sowie alle Drohnen ab 250 Gramm müssten dann eine eigene ID haben, sofern es sich nicht um einen Eigenbau oder Drohnen der Klasse C4 handelt. Die EASA ist hier anscheinend gegenüber der FAA einen Schritt weiter und hat schon klare Vorstellungen was die Registrierung des Piloten/Betreibers (AMC1 UAS.OPEN.060(1) and UAS.SPEC.060(1) Registration form, Seite 13), die ID der Drohne beinhaltet (AMC1 Article 7, Seite 3) und was für Informationen die Drohnen während dem Flug die ganze Zeit selbständig aussenden sollte (Seite 38 für Drohnen der Klasse C2).
Nur wie die Infromationen während dem Flug übermittelt werden sollten wissen Sie noch nicht.

Man mag hier argumentieren, dass dies nur ein Vorschlag seitens der EASA/EU ist, nur wird Bern diese naturgemäss mit dem vorauseilenden Gehorsam sicherlich übernehmen und wenn man andere Themen bei der EU betrachtet, dann ist die EU anscheinend leider wie der Ozeandampfer Titanic; haben sie einmal eine Richtung eingeschlagen, dann gibt es nichts mehr dass sie vom Kurs abbringt. Jedes Hindernis auf dem Weg wird zermahlen oder aus dem Weg geräumt bis dann mit einem grossen Eisberg die Naturgesetze in Erscheinung tritt.

Zur Ergänzung; grunsätzlich habe ich nichts dagegen wenn alle Drohnenpiloten und Drohnen registriert werden und es für manche Fälle einen Transponderpflicht gibt. Nur habe ich hier leider Bedenken dass dies wieder mal zu einem administrativen Overkill sowie Kostenexplosionen führt, so dass dann zum Beispiel manche einfachheitshalber in die Ilegalität abwandern oder das Hobby sein lassen.

Ja, aber was bringt die NZZ jetzt dazu, es zu erwähnen?

Vielleicht wollen sie die Allgemeinheit vorgängig Informieren dass da eine Registrationspflicht kommt?

Finde es eher rätselhaft warum die Medien dieses Wochenende erwähnten, dass sich die GSoA bei einer Versammlung gegen neue Militärflugzeuge aussprach, wie als wäre dies ein Novum. Das wäre wie wenn man einen Artikel verfasst in dem Vegetarier befragt werden ob sie Fleisch essen. :hushed:

Weil “Drohnen” böse sind und gut klicks generieren. Schaut doch mal wie viele Kommentare der 20min Artikel über das Abschiessen generiert hat… es waren weit über 1000! Klicks = Geld. Also weiter gegen uns hetzen und so Geld einnehmen.
Genau so war es damals auch bei den bösen bösen Killergames und Paintball…

1 Like