Ärger mit den No-Fly-Zonen von DJI

Grundsätzlich machen sie das, aber grundsätzlich können/dürfen es sicher nicht so, wie sie es machen. Aus China her die Menschen in der Schweiz zu “steuern” geht es einfach nicht. Und wenn man nicht jetzt laut wird, hast du das gleiche mit der nächsten Firma bald auf dem Hals. Es ist und bleibt nur Frage der Zeit. Übrigens. Warum äussern sich plötzlich die Verbandverantwortliche hier nicht mehr? Zu jedem 20Min Artikel nehmen sie sonst sofort die “richtige” Stellung.

1 Like

Offenbar hat sich noch nicht viel getan mit DJI. Es bleibt die Option, eine Drohne zu suchen, die keine Sperre hat. DJI wird es wohl nicht sein, aber es gibt welche, zum Beispiel aus Deutschland. Das Geld, das die Drohne vielleicht mehr kostet wird dadurch aufgewogen, dass das Zubehör vermutlich viel billiger ist, zum Beispiel normale Thermographiekameras anstelle der Zenmuse. Es geht auch ums Prinzip, dass man Bürger entmündigt, und professionelle und verantwortungsbewusste Piloten entmündigt.

1 Like

Ich finde die neuen Geofencing Zonen von DJI “Geo 2.0” auch sehr ärgerlich. Vor allem habe ich den Eindruck, dass DJI auf eigene Faust willkürlich irgendwelche Regeln aufgestellt hat, und Flugsperrzone dort eingerichtet hat, wo gemäss Schweizer Gesetz gar keine notwendig wären.

Mit dem neuen System gibt es um jedes Gefängnis in der Schweiz ein Sperrzone mit Radius 500 Metern. Auch gelten sämtliche Sperrzonen von Flughäfen bei DJI auch für Drohnen, die leichter als 500g sind (Mavic Air, Spark). Ich finde das völlig inakzeptabel.

Hat es jemand von euch schon geschafft, mit einem Menschen bei DJI zu schreiben, der nicht nur Standardantworten schickt? Ich möchte mich beschweren (sie sollen höchstens das Gesetz einhalten, aber nicht eigenhändig mehr umsetzen als notwendig), weiss aber nicht, wo ich mich wenden soll, damit es auch an jemanden weitergeleitet wird, der etwas zu melden hat.

1 Like

Vermutlich kann man hier nur mit den “Füssen abstimmen”, das heisst DJI-Produkte zu meiden. Es ist in der Tat stossend, dass zu den Regeln in der Schweiz, wo niemand deren Zweckmässigkeit anzweifelt, ein Hersteller den Kunden zusätzlcih noch seine eigenen Regeln aufzwingt. Dies ohne Kontrolle und ohne Chance, diese Leute zu erreichen. Nichts gegen die Chinesen als Personen, aber das ist ein Vorgeschmack auf die Chinesische Art, mit den Leuten umzugehen. Das ist eine totalitäre Denkweise, die hier durchschimmert, entschuldigt den politischen Exkurs.

Sich auf eine Mail-Diskussion mit den Chinesischen Sachbearbeitern einzulassen ist hoffnungslos. Die machen ihren Job, haben sehr beschränkte sprachliche Kompetenzen in Englisch und keine Entscheidungsbefugnisse. Weiter vorzudringen ist unmöglich: an wen? Das ist wie ein Ausflug in die Kafkaeske Bürokratie.

3 Like

Ich habe nun DJI kontaktiert auf der Flysafe-Adresse mit meinen Fragen. Zuerst ist die Standard-Antwort gekommen wie folgt:

Thank you for contacting DJI.

Kindly note that the GEO MAP: http://www.dji.com/flysafe/geo-map is designed to provide some general protection to sensitive locations around the world, not to match any particular set of regulations that apply to a certain user. We appreciate your kind understanding.

To have those zones unlocked for your aircraft, please visit this link and submit an unlocking request.
http://www.dji.com/flysafe/custom-unlock
Our audit department will review the request in 1 hour.

Please note that the following documentation and information will need to be provided for the requested area to be unlocked:

  1. A form of Authorization: Please submit documentation indicating your authorization to fly in the designated area. Documentation may differ depending on the type of the restricted zone:
  • Airport: an authorization or permit from the airport or the aviation authority.
  • Nuclear plant: an authorization or permit from the nuclear plant or the aviation authority.
  • Prison: an authorization or permit from the prison or the aviation authority.
  • Stadium: an authorization or permit from the stadium or the aviation authority.
  • Military base:only accept applications from the military base.
  • Disaster area: only accept applications from government agencies, such as police, fire, rescue, public safety, and aviation authorities.
  • Other areas: an authorization or permit from the aviation authority or a public safety agency.
  1. Kindly note that the unit of the unlocking radius is KM, and the unit of the unlocking height is M.
  1. The flight controller’s serial number will be needed. Please check the attached file for your reference.

If you have any further question, please feel free to contact us. We’re always here to help.
Thanks for supporting DJI.

Ich bin dann hartnäckig geblieben und habe zurückgeschrieben:

Thank you for your email. However I still have a question.

In the specific case of the prison of Zofingen, which I linked in my original email, there is no restriction from the Swiss Aviation Authority to fly there. Therefore, it will be impossible for me to get any form of authorization (there is nothing to authorize, and authorities will not write a letter to authorize something that is not forbidden!), except the link to Swiss laws and the Swiss flight restriction map.

Will that kind of document (a link to the map and the Swiss law) be acceptable for an unlock in that specific case?

Die Antwort, die am Ende zurückgekommen ist, war weniger schrecklich als erwartet:

Thank you for your quick reply.

It is recommended that you contact the prison by mail to confirm that you are approved to fly in this area, then forward the mail to us and we will unlock it as soon as possible. Thanks !

Besides, if the area you requested to unlock does not overlap with the top of the prison, you do not need to submit an authorization document.

If you have any further question, please feel free to contact us. We’re always here to help.
Thanks for supporting DJI.

Das heisst für mich soviel wie: wenn ich eine Zone entsperren will, die sich nicht unmittelbar über dem Gefängnis befindet, dann kann ich das einfach beantragen und es wird bewilligt.

Ich werde das nun “einfach so” mal austesten, um zu sehen, ob das System funktioniert.

3 Like

Habt Ihr schon mal über das Dji Forum versucht? Hier werden recht gute Antworten, Hilfen und Arbeiten von den Dji Betreuern abgeliefert. Vielleicht gibt es auch in anderen Ländern solche Probleme und diese Leute hängen sich dann mit ein.

Hallo

Ich habe dieses Problem auch im Raum Dietikon .Sitz des Bezirksgefängnis hat Dji grossräumig eihen Umkreis 500 meter gesetzt.Nach Schweizergesetz wären 100 meter.

Mit der Go4 app ist die Drohne nicht mehr gestartet.
Habe als Notlösung die Airmap heruntergeladen alles registriert und mit dieser startet sie problemlos.
Versuchts mit Airmap

1 Like

In welchem Gesetz steht das mit den 100 Metern? Kannst Du bitte den Link hier online stellen?

Schau mal die Infos vom März 2019 welche ich über den offiziellen Behördenkanal von Lenzburg für deren Gefängnis erhalten habe.
Und ja, was Dji macht ist wirklich ärgerlich. Hoffe, dass es mit den neuen Vorschriften und U-Space auch mit Dji einfacher wird…

Liebe Grüsse

Peter

1 Like

Ja stimmt , sorry hab das was missverstanden was ich kürzlich gelesen habe mit den 100 metern
Danke für die Korrektur

Konnte heute ein Update der GEO ZONE MAP installieren. (DJI Go 4)
Um die Gefängnisse sind jetzt kleinere Radien.

Gruss René

1 Like